Geschichte


Geschichte

1504

Gründung des Fürstentums Moldau


1538


Türkischer Vasallenstaat


1812


Rumänisches Fürstentum Bessarabien (zwischen Prut und Dnjestr) wird von Russland annektiert


1918

Unabhängigkeit von Russland, Vereinigung mit Rumänien

1924

Gründung einer "Autonomen Moldauischen Sozialistischen Sowjetrepublik" östlich des Dnjestr (heute Transnistrien) im Bestand der Ukrainischen Unionsrepublik

1940

Bessarabien wird auf der Grundlage des geheimen Zusatzprotokolls zum deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt von Rumänien an die Sowjetunion abgetreten und mit Transnistrien zur Moldauischen Sowjetrepublik vereinigt

1941

Im 2. Weltkrieg fällt Moldau vorübergehend wieder Rumänien zu

1944

Einnahme durch die Sowjetunion
1989
Ein Sprachengesetz erhebt Rumänisch zur einzigen Amtssprache; Wiedereinführung der lateinischen Schrift

1990

Souveränitätserklärung der Republik Moldau am 23. Juni

1991

Unabhängigkeitserklärung am 27. August

1992

Militärischer Konflikt um Transnistrien; Friedensregelung mit Russland; Moldau und Transnistrien verhandeln unter Vermittlung von Russland, Ukraine und OSZE bis heute über die Statusfrage für Transnistrien


1994

 


Neue Verfassung am 27. Juli verabschiedet.